Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von FCA Press und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

27 Juli 2020

Andrea Mabellini gewinnt den ersten Lauf im Abarth Rally Cup 2020 - Außerdem wird er Erster in der R-GT-Klasse und Zweiter in der ERC2-Wertung

Andrea Mabellini gewinnt den ersten Lauf im Abarth Rally Cup 2020 - Außerdem wird er Erster in der R-GT-Klasse und Zweiter in der ERC2-Wertung

Im ersten Rennen im Abarth Rally Cup gewinnt das Team Mabellini/Arena mit dem Abarth 124 rally vor Gorbini/Cervi. Der jüngste Pilot wurde mehrfach ausgezeichnet.

 

Frankfurt, 27. Juli 2020

Der Gewinner des ersten Rennens des Abarth Rally Cup ist gerade mal 20 Jahre jung: Andrea Mabellini siegte im Markenpokal, der im Rahmen der FIA Rally-Europameisterschaft ausgetragen wird. Der talentierte Italiener und sein Co-Pilot Nicola Arena waren bei der Rally Roma di Capitale aber nicht nur die Schnellsten im Abarth 124 rally, sie siegten auch in der R-GT-Klasse und wurden hervorragende Zweite in der ERC2-Wertung. 

Hinter Mabellini kamen Roberto Gobbin und Alessandro Cervi ins Ziel. Für Gobbin, der für die Farben des Winner Rally Teams sein erstes internationales Rennen fuhr, war Rang Zwei ein großer Erfolg. Vom Pech verfolgt waren die beiden Polen Dariusz Poloński und Łukasz Sitek vom Team Rallytechnology: Sie lagen nach dem ersten Renntag vorne, fielen dann aber aus.

Der Erfolg von Mabellini zeigt, dass das Rennfahrzeug mit dem Skorpion auf der Haube auch unter schwierigen Streckenbedingungen perfekt funktioniert. Denn die Techniker von Abarth verbesserten Traktion, Kraftverteilung und Handling, was sich besonders positiv bei den Sonderprüfungen auf den Sieben Hügeln Roms bemerkbar machte.

Die Rallye di Roma Capitale markierte den Beginn einer ungewöhnlichen internationalen Rallyesaison: Doch auch ohne Zuschauer bei den Sonderprüfungen und mit deutlich eingeschränkten Zugangsmöglichkeiten zu den Servicebereichen war die Rallye ein Erfolg.

Andrea Mabellini (Napoca Rally Team): „Ich freue mich sehr, dass ich mit einem Sieg in einem derart anspruchsvollen Rennen in die Meisterschaft gestartet bin. Es ist uns gelungen, einen ordentlichen Rhythmus beizubehalten und mit dem Abarth 124 rally schnell unterwegs zu sein. Das Ergebnis ermöglicht es nun, mit Vertrauen in uns und ins Auto in die nächsten Rennen zu gehen.“

Roberto Gobbin (Winners Rally Team): „Unser Ziel war es, ein so langes und schwieriges Rennen mit einer guten Zeit zu beenden – und das war technisch und auch physisch anspruchsvoll. Deshalb sind wir stolz darauf, die erste Rallye erfolgreich gemeistert zu haben.“

Der nächste Lauf des Abarth Rally Cup findet vom 14. bis 16. August in Lettland statt: Bei der Rally Liepāja werden die Teilnehmer überwiegend auf tückischen Schotterpisten ihr Können zeigen.

 

*

 

Kontakt:
Anne Wollek
Tel: +49 69 66988-450
E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com

Sonstige Inhalte

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN