Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von FCA Press und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden.

20 März 2020

FCA stoppt Produktion in nordamerikanischen Werken als Reaktion auf COVID-19-Krise

FCA stoppt Produktion in nordamerikanischen Werken als Reaktion auf COVID-19-Krise

London, im März 2020

In Absprache mit der Gewerkschaft der Arbeiter in der Automobilindustrie (UAW) und aus Verantwortung gegenüber den Angestellten hat Fiat Chrysler Automobiles (FCA) die Produktion in den nordamerikanischen Werken bis Ende März gestoppt. In der Produktionspause, deren mögliche Verlängerung Ende des Monats erörtert wird, bereitet FCA die Maßnahmen vor, die eine gemeinsame Arbeitsgruppe von Automobilherstellern und Gewerkschaften beschlossen hat. Zu diesen Maßnahmen zählen geänderte Schichtzeiten, Strukturen sowie optimierte Reinigungsvorschriften.

Mike Manley, CEO von FCA, kommentierte: „Besuche in mehreren unserer Werke haben noch einmal klar gemacht, dass wir dafür sorgen müssen, dass sich unsere Angestellten an ihrem Arbeitsplatz sicher fühlen. Um sie zu schützen, werden wir in Zusammenarbeit mit der UAW alle möglichen Maßnahmen ergreifen. In dieser Phase der Unsicherheit werden wir weiterhin alles tun, was richtig ist für unsere Mitarbeiter.“

Priorität hat die Gesundheit und die Sicherheit unserer Angestellten. Darüber hinaus werden wir den Einfluss sämtlicher interner Maßnahmen sowie die weltweiten Wirtschaftsbedingungen während der Corona-Krise auf unsere aktuelle wirtschaftliche Lage beurteilen. Wir werden eine Aktualisierung unserer Geschäftsziele erstellen, sobald diese Beurteilung erstellt ist und wir ausreichende Informationen über die Entwicklung des Marktes haben.

 

  

*

 

 

For further information:

tel.: +39 (011) 00 63088

Email: mediarelations@fcagroup.com

www.fcagroup.com

 

 

 

This press release contains forward-looking statements. These statements are based on the FCA Group’s current expectations and projections about future events and, by their nature, are subject to inherent risks and uncertainties. They relate to events and depend on circumstances that may or may not occur or exist in the future and, as such, undue reliance should not be placed on them. Actual results may differ materially from those expressed in such statements as a result of a variety of factors, including: volatility and deterioration of capital and financial markets, including possibility of new Eurozone sovereign debt crisis, changes in commodity prices, changes in general economic conditions, economic growth and other changes in business conditions, weather, floods, earthquakes or other natural disasters, changes in government regulation, production difficulties, including capacity and supply constraints, and many other risks and uncertainties, most of which are outside of the FCA Group’s control.

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN