Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter von FCA Press und bleiben Sie über alle Neuheiten auf dem Laufenden

02 Nov. 2020

FIA Formel 1 Weltmeisterschaft 2020 Großer Preis der Emilia Romagna – Statements von Alfa Romeo Racing ORLEN

FIA Formel 1 Weltmeisterschaft 2020 Großer Preis der Emilia Romagna – Statements von Alfa Romeo Racing ORLEN

Wetter: bedeckt; 17,6 – 18,3 Grad. Asphalttemperatur: 21,8 – 23,9 Grad

Der Große Preis der Emilia Romagna war schon das dritte Rennen auf italienischem Boden in der laufenden Saison. Mit den Plätzen neun und zehn erzielten Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, die Piloten des Team Alfa Romeo Racing ORLEN, zum ersten Mal in diesem Jahr beide WM-Punkte in einem Rennen. Ein Schlüssel zum Erfolg waren sehr gute Starts. Räikkönen verbesserte sich sofort von Rang 18 auf 16, Giovinazzi von 20 auf 14. Giovinazzi, der auf dem Reifentyp „Soft“ gestartet war, gehörte zu ersten, die zum Reifenwechsel die Box ansteuerten.

Räikkönen startete auf dem Reifentyp „Medium“ und blieb bis zur Runde 48 draußen. Eine Safety-Car-Phase nur Minuten nach den Stopp des Finnen schien dessen Chancen auf WM-Punkte zunichte zu machen. Aber Räikkönen und Giovinazzi bewahrten in der chaotisch verlaufenden Phase nach dem Neustart einen kühlen Kopf und verbesserten sich auf die Ränge 9 beziehungsweise 10. Diese Positionen konnten sie bis zur Zielflagge verteidigen und sicherten so das bisher beste Teamergebnis der Saison. Mit den drei WM-Punkten vom Großen Preis der Emilia Romagna hat Alfa Romeo Racing ORLEN den achten Rang in der Gesamtwertung gefestigt.

Frédéric Vasseur, Teamdirektor Alfa Romeo Racing ORLEN und CEO Sauber Motorsport AG:
„Unsere Mannschaft hat am ganzen Wochenende eine starke Leistung gezeigt. Die strategischen Entscheidungen haben gepasst, die Boxenstopps liefen gut. Und natürlich haben auch beide Fahrer im Rennen keine Fehler gemacht. Unser erstes Ergebnis mit beiden Fahrern in den Punkterängen in dieser Saison ist die verdiente Belohnung für unsere Bemühungen. Natürlich gibt es noch immer viel zu tun, aber wir machen Fortschritte. Dieses Mal waren wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um den Verlauf des Rennens zu unserem Vorteil zu nutzen.“

Kimi Räikkönen (Startnummer 7) – Alfa Romeo Racing ORLEN C39 (Chassis 05/Ferrari)
Rang 9 / schnellste Runde: 1.18,088 Minuten
Verwendete Reifentypen: neue Medium (48) – neue Soft (15 Runden)

„Ein gutes Ergebnis für das Team. Über zwei Autos in den Punkterängen können wir uns wirklich freuen. Ich wusste, dass die Medium-Reifen lange halten würden. Also war es von Anfang an mein Plan, so lange wie möglich mit diesen Reifen zu fahren. Das Safety-Car kam leider kurz nach meinem Boxenstopp auf die Strecke, was natürlich etwas frustrierend war. Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob es einen großen Unterschied gemacht hat. Ich hatte ein gutes Renntempo und war in der Lage, die sich mir bietenden Chancen zu nutzen. Das Team hat in letzter Zeit den Rückstand aufgeholt. Es gibt offensichtlich noch viel, was wir verbessern können. Aber wir arbeiten wirklich hart daran.“

Antonio Giovinazzi (Startnummer 99) – Alfa Romeo Racing ORLEN C39 (Chassis 04/Ferrari)
Rang 10 / schnellste Runde: 1.18,794 Minuten
Verwendete Reifentypen: neue Soft (10 Runden) – neue Hard (53 Runden)

„Ich freue mich für das Team sehr über das Ergebnis und natürlich auch für mich persönlich über die erzielten WM-Punkte bei meinem Heimrennen. Für mich war es ein sehr starkes Rennen, vor allem angesichts meines Startplatzes ganz hinten. Ein Ergebnis unter den ersten Zehn war wirklich das Maximum, was ich herausholen konnte. Meine Strategie war gut und schon in der ersten Runde sechs Plätze zu gewinnen, hat definitiv geholfen. Platz 10 ist eine tolle Art, die gerade abgeschlossene Vertragsverlängerung mit dem Team zu feiern. Ich bin jedem einzelnen Teammitglied für das heutige Rennen dankbar.“

 

Pressekontakte:

Alfa Romeo
Alessandro Nardizzi / +39 338 623 9046 / alessandro.nardizzi@fcagroup.com

Alfa Romeo Racing ORLEN
press@sauber-group.com
Will Ponissi / +41 79 591 57 85 / william.ponissi@sauber-group.com
Katharina Rees / +41 79 757 52 85 / katharina.rees@sauber-group.com

 

Über Alfa Romeo:
Seit seiner Gründung 1910 in Mailand/Italien hat Alfa Romeo einige der schönsten und exklusivsten Automobile in der Historie entworfen und gebaut. Diese Tradition führt Alfa Romeo auch heute mit einem einzigartigen und innovativen Ansatz bei der Konstruktion von Automobilen fort.

In jedem Alfa Romeo vereinen sich Technologie und Leidenschaft zu einem wahren Kunstwerk – jedes Detail ist wichtig, jedes Design ist die perfekte Harmonie aus Form und Funktion, Technologie und Emotion. Den Geist von Alfa Romeo wiederzubeleben und sein weltweites Image zu maximieren, ist eine der Prioritäten von FCA. Im Zuge einer klaren und eindeutig definierten Strategie, die eine einzigartige Chance darstellt, das volle Potenzial der Marke zu entwickeln, öffnet Alfa Romeo ein neues Kapitel in seiner mehr als 100-jährigen Historie. Heute ist Alfa Romeo ein Musterbeispiel für die Kompetenz, das Talent und das technologische Knowhow der Gruppe. Zunächst mit der Giulia, dann mit dem Stelvio hat Alfa Romeo zwei Modelle entwickelt, die Ausdruck des puren und originalen Geistes der Marke sind – beide sind auf den ersten Blick als automobiles Vollblut zu erkennen. Alfa Romeo Giulia und Stelvio verkörpern perfekt den Anspruch der „Technologie aus Emotionen“, der das zusammenfasst, was die Menschen von der Marke erwarten.

Über Sauber Group of Companies:
Die Sauber Group of Companies besteht aus drei Geschäftsbereichen – Sauber Motorsport AG, welche das Formel-1-Team führt – Sauber Engineering AG, welche sich auf Prototypen-Entwicklung sowie die additive Fertigung fokussiert – und Sauber Aerodynamik AG, welche Windkanaltests in Original- und Maßstabgröße durchführt sowie bahnbrechende Innovationen im Bereich der Aerodynamik entwickelt. Die Unternehmen arbeiten eng zusammen, um das Fachwissen von mehr als 500 engagierten Mitarbeitern am Schweizer Hauptsitz in Hinwil für alle internen und externen Projekte anzuwenden.

Seit 50 Jahren setzt das innovative Schweizer Unternehmen neue Standards im Design, der Entwicklung und der Konstruktion von Rennfahrzeugen in verschiedenen Meisterschafts-Kategorien, unter anderem der Formel 1, DTM, und WEC. Im Anschluss an das eigene Formel-1-Debüt 1993 hat sich Sauber als eines der wenigen traditionellen und privaten Teams in der Königsklasse des Motorsports etabliert. Nach 25 Jahren in der Formel 1 hat das Team 2018 eine langfristige Partnerschaft mit Alfa Romeo als Titelsponsor initiiert und geht 2020 mit dem Teamnamen Alfa Romeo Racing ORLEN an den Start.

Sonstige Inhalte

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

JETZT ABONNIEREN